Schlafparalyse

Schlafparalyse

Die Schlafparalyse spielt sowohl bei Klarträumern als auch bei generell Schlafinteressierten eine große Rolle. Viele Menschen haben Angst, dass ihnen dieses Phänomen mal begegnen könnte oder es ist ihnen sogar schon mal begegnet.

Aber was genau ist die Schlafparalyse überhaupt und wie kann man sie beenden? All das erfahrt ihr hier!

Schlafparalyse

Schlafender Tiger

Was ist die Schlafparalyse?

Die Schlafparalyse, auch REM- Atonie bezeichnet, findet während der REM-Schlafphase statt. Sie ist dazu da, dass geträumte Bewegungen nicht tatsächlich ausgeführt werden. Muskelpartien, die während der Schlafparalyse dennoch aktiv ist, sind die Augen. Augenbewegungen, die man im Traum durchführt, führt man gleichzeitig auch körperlich durch. Mithilfe dieses Phänomens wurde übrigens das Klarträumen bewiesen.

Die bewusste Schlafparalyse

Bewusste Schlafparalyse

Es ist möglich, während einer solchen Phase zu erwachen, ohne das die Schlafparalyse nachlässt. Dies ist zwar keineswegs gefährlich, wird aber von vielen Menschen als sehr unangenehm empfunden. Menschen, die eine solche Schlafparalyse bewusst durchlebten und nicht wussten, was sie da gerade erlebten, berichten davon, dass sie visuelle und akustische Halluzinationen wahrgenommen haben und extreme Angst hatten, da sie sich ja nicht bewegen konnten.

Auch berichteten Betroffene davon, dass sie das Gefühl hatten zu ersticken, weil sie ihre Atmung aufgrund der Lähmung nicht spüren konnten.

Schlafparalyse beenden

Wie wir nun wissen, ist die Schlafparalyse ja eigentlich kein bisschen gefährlich, das bedeutet, wenn man sich in einer solchen Situation befindet, ist es wichtig Ruhe zu bewahren. Eine Methode, um die Schlafparalyse zu beenden, habe ich aus dem Buch Oneironaut von Simon Rausch. Hier wird ein Weg präsentiert, der dem Körper zeigen soll, dass man wach ist. Um dies zu erreichen, sollte man sich während der Schlafparalyse auf die eigene Atmung konzentrieren und dann das Atemmuster drastisch verändern. Wenn ihr zum Beispiel sehr flach atmet, solltet ihr nun ganz tief einatmen. Auf diese Weise zeigt ihr eurem Körper, dass ihr wach seid und die Schlafparalyse wird beendet.

Ergänzungen und Feedback bitte in die Kommentare!

Buchempfehlungen (afiliate links):

Schreibe einen Kommentar